Iselin - Schule Rosenfeld

Text Size


Die Iselin-Schule Rosenfeld ist die Grundschule für den Einzugsbereich Rosenfeld, Brittheim und Bickelsberg. Seit dem Schuljahr 2016/17 sind wir Ganztagsschule in Wahlform und arbeiten nach modernen pädagogischen Gesichtspunkten.

Nächster Termin

Mo, 30. Oktober - Fr, 03. November
Herbstferien

Klaus Elbers

Im neuen Schuljahr werden 146 Kinder die Iselin-Grundschule besuchen. Davon wollen 49 die Ganztagesbetreuung in Anspruch nehmen. Ein guter Start für die neue Herausforderung, findet Rektor Klaus Elbers.

Rosenfeld.

„Das ist das große Thema, das uns in den vergangenen Wochen beschäftigt hat“, sagt Elbers. Er hat am Anfang noch gebibbert, ob die benötige Mindestanzahl von 25 Kindern erreicht wird. Denn im März, als der Gemeinderat längst zugestimmt und auch das Kultusministerium den Antrag bewilligt hatte, trudelten die Zusagen nur spärlich. „Dann aber hat es vor den Sommerferien einen Ruck gegeben und die Anmeldezahlen sind gestiegen“, sagt Elbers, der sich auch deshalb freut, weil in dem pädagogischen Konzept viel Herzblut steckt, wie er betont. Er und seine derzeit zwölf Kollegen blicken nun erwartungsvoll auf den Schulbeginn am nächsten Montag und hoffen, dass sich alle schnell an den neuen Ablauf gewöhnen werden. „Natürlich muss sich das alles noch einspielen“, sagt derSchulleiter,der inden vergangenen schulfreien Wochen viel Zeit in seinem Büro im ansonsten stillen Schulhaus verbracht hat. „Am schwierigsten war es, das Gesamtpaket hinzukriegen“, bekennt er offen.

Die Ganztagesschule für die Schüler, die aus nahezu allen Ortsteilen kommen, wird vorerst an drei Wochentagen umgesetzt, montags, dienstags und donnerstags. In der Vorplanung waren auch die Eltern gehört worden. Die Erst- bis Viertklässler pauken morgens von 7.50 bis 12.05 Uhr in ihren Klassen- und Fachräumen. An besagten drei Tagen essen sie in der Mensa, um danach wieder gemeinsam zu lernen, unterbrochen von musischen und kreativen Angeboten, die im Pausenhof und vier eigenen Klassenräumen stattfinden. Hausaufgabenbetreuung wird an allen drei Nachmittagen gewährleistet. „Das ist den Eltern sehr wichtig“, sagt Elbers. Ebenso, dass diese Aufgabe Lehrer übernehmen werden. Bei den kreativen, musischen und auch sportlichen Angeboten sind ehrenamtliche Kräfte mit eingebunden. Auch dieses Zusammenspiel ist Neuland für alle, aber Elbers ist zuversichtlich, dass auch dies sich schnell einspielen wird. Am Mittwochmittag ist ebenso Leben in der Schule. Die Schüler können freiwillig am Jugendbegleiterprogramm teilnehmen.